Tanzhaus*Folk e. V.

22.05.2020 – Vesselil (DK) ONLINE

 

Voller Vorfreude möchten wir in dieser merkwürdigen Zeit der Skandinavischen Musik widmen. Dazu haben wir uns im März mit ganz viel Liebhaberei die Dänische Gruppe Vesselil eingeladen, die uns zu gleichen Teilen mit einem Ball und einem Konzert beglücken wollten. Dann kam Corona dazwischen und wir mussten kreativ werden. Vesellil haben uns nun zugesagt, dass sie am 22.Mai um 19:30 ein Livekonzert für uns spielen, dass wir über Youtube zu uns nach Hause holen dürfen <3 Es wird vorallem der Konzertteil gespielt, da so ein Ball zu Hause ohne Freunde nicht so schön ist, wie ein richtiger Ball.

Liked unseren Kanal und verpasst nicht das Konzert!

Der Name Vesselil, abgeleitet von einer alten dänischen Ballade, erzählt die Geschichte der jungen Frau Vesselil, die sich weigert, ihre Träume und Ambitionen für Gold zu verkaufen. Mit seiner Integrität und Inspiration schafft das Trio einen einzigartigen Flair und schlägt kraftvoll und einfühlsam eine Brücke zwischen alten Traditionen und zeitgenössischen Kompositionen.

Zustande gekommen ist das Trio, während die Musikerinnen an der Dänischen Nationalen Musikakademie skandinavische Volksmusik studierten. Danach hörte das Lernen jedoch nicht auf und sie beschäftigen sich mit der Musik aus anderen Ländern. Maja und Clara (waren schon einmal hier), gingen zu Skurups Folkhögskola nach Schweden, Elisabeth studierte 1,5 Jahre lang indische klassische Violine in Neu-Delhi und Majas Bluesgrass-Faszination zog sie in die USA. Das Ergebnis ist so schön, schlicht, vielseitig und spannend, dass man es nicht beschreiben kann.

Musiker:

Clara Tesch – Violine, Viola, Gesang
Elisabeth Dichmann – Violine & Gesang
Maja Aarøe Freese – 5 saitiges Cello & Gesang

Internet:

Homepage
Facebook

Wo ist das Konzert?!

Kategorien: Vergangene Veranstaltungen

Sa. 17. Oktober 2020 – Maracu (Leipzig) » « 02.04.2020 – Duo Andy Cutting (EN) – Gudrun Walther (DE) & Bargainatt (FR)

Kommentare sind geschlossen.

Copyright © 2020 Tanzhaus*Folk e. V.

Theme von Anders Norén↑ ↑